Schlagwort-Archive: Syncro

Assietta Kammstraße

Am 15.08. sind wir dann eine recht entspannte Piste gefahren. Die Assietta Kammstraße, insgesamt knapp 48km Piste, davon über 35km mit nur relativ geringen Höhenunterschieden aber immerhin auf 1970-2530m entlang des Kamms.   Diese Strecke wird seit einigen Jahren von der Gemeinde in Schuss gehalten. Immerhin Mautfrei!  Dafür ist dort auch allerhand los. Wanderer, Mountainbiker, Endurofahrer und natürlich Offroader trifft man ständig.

Westalpen – Monte Jafferau & Fort Foens

Eigentlich habe ich bei dieser Strecke gehofft wenigstens bis zum 900m langen, dunklen Tunnel mit mehreren Kurven ran zu kommen. Ich wusste das dieser selbst bereits seit einiger Zeit mit einem Erdhügel verschlossen ist. Nur noch leichte Enduros und Fußgänger können passieren.  Aber wenigstens da gewesen wäre ich gern und hätte mal rein geschaut 😉 Leider sind die letzten Kilometer vom Sattel bis zum Tunnel durch eine Steinbarriere verschlossen. Der Bulli ist, um diese zu passieren, wenige Zentimeter zu breit. Mit einem T4 kurzer Radstand würde es wahrscheinlich gehen da man besser um den Felsen auf der Beifahrerseite zirkeln kann 😉  Jedenfalls waren wir nicht am langen Tunnel da wir auch keine Zeit mehr für einen Fußmarsch hatten… im Tal wartete der Campingplatz auf uns 🙂

 

Albanien 2016

Da es uns Albanien letztes Jahr echt angetan hat haben wir uns entschlossen unseren Sommerurlaub 2016 wieder in Albanien zu verbringen. Die Landschaft ist atemberaubend und die Menschen super freundlich. Hinzu kommen natürlich die für unsere Verhältnisse absolut günstigen Preise.

Im Vorfeld wurde dieses Jahr der Bulli auf Allrad umgebaut. Dies führte auf den meisten Strecken zu deutlicher Erleichterung.

Die Strecke durch das Theth-Tal nach Shkoder war dieses Jahr etwas stärker ausgewaschen als noch ein Jahr zuvor.

Ansonsten bis auf einen kleinen Defekt war der Urlaub absolut reibungslos auch wenn wir zum Schluss so einige Pisten nicht mehr fahren konnten, da eine Buchse im Querlenker vorn auf der Fahrerseite völlig ausgeschlagen war und bei jeder Bodenwelle starke metallische Geräusche von sich gab.

An dieser Stelle sei auch nochmal Harald und Brit im Landrover gedankt ohne jene Hilfe es auf der Piste im Theth-Tal vermutlich deutlich schwieriger geworden wäre den Bulli aus der misslichen Lage zu manövrieren bzw. überhaupt wieder fahrbereit zu machen.

Auch diesen Urlaub gibt es wieder nur einen kurzen Überblick in (teilweise kommentierten) Bildern 😉 Bei Nachfragen zu bestimmten Routen oder Orten einfach einen Kommentar posten 🙂